Sicherheitstechnik
Videoüberwachung
Alarm-/Telefonanlagen
Brandmelder
Planung/Projektierung
 
Aufbau
Funk
Privatbereich
Checkliste
 
GOWEBCounter by INLINE

 
Zusammenstellung einer Einbruchmeldeanlage
Aufbau   

Eine Einbruch- und Überfall-Meldeanlage besteht aus den Systemteilen Alarmmelder, Alarmzentrale, Alarmgeber und Schaltorgan.

Die richtige Zusammensetzung aus zuverlässiger, mikroprozessorgesteuerter Zentralentechnologie und intelligenter Sensorik bildet die Voraussetzung für die hohe Leistungsfähigkeit, Betriebssicherheit und Wirtschaftlichkeit eines Sicherheitssystems.

Die Komponenten
Alarmmelder   Die Überwachung der Objekte wird durch den Einsatz verschiedener Alarmmelder, wie Magnetkontakten, Glasbruchsensoren, Riegelschaltkontakten und Bewegungsmeldern, realisiert. Für die Notrufaktivierung werden zusätzlich spezielle Überfall-Melder installiert.
Zentrale Die Alarmzentrale ist das Gehirn der Alarmanlage. Hier sind sämtliche Komponenten einer Einbruchmeldeanlage miteinander verknüpft.
Alarmgeber   Akustische Alarmgeber, wie Sirenen, Lautsprecher und Hupen sowie Optische, wie Blinkleuchten oder eine Ansteuerung der Hauslichtanlage dienen der Alarmierung.  Stille Alarmierungen werden über das Fernsprechnetz mittels eines Telefonwahlgerätes beispielsweise an einen Sicherungsdienst weitergegeben.
Scharfschalteinrichtung   Mit dem Schaltorgan wird eine Einbruch-Meldeanlage aus- bzw. eingeschaltet. Man unterscheidet dabei zwischen An- und Abwesenheitssicherung. Je nach Sicherungskonzept sind Blockschlösser, Bedienteile und Codiersysteme die entscheidenden Elemente der Verschlusseinrichtung.
Telefon-
übertragung
  Erst durch eine Telefonübertragung zu einer bestimmten Person oder besser zu einer Wachgesellschaft wird die Einbruchmeldeanlage wirksam genutzt. Was nützt die beste Alarmanlage, wenn sie entweder keiner hört und sich keiner drum kümmert.